dieter jüdt
Dieter Jüdt header image

graphic journalism

HUNAN CITY UNIVERSITY – YIYANG   12/05/17

Grafischer Journalismus oder Zeichnung als Reportage. Seit einigen Jahren erlebt die Zeichnung als Mittel der Berichterstattung eine Renaissance. Zeichner wie Benoit Guillaume, Olivier Kugler, Zu Zhan, Max Fiedler aber auch der „Godfather“ der gezeichneten Reportage, Robert Weaver, stehen im Mittelpunkt eines Vortrags an der Hunan City University of Art & Design, Yiyang, am Freitag, den 12. Mai.

Graphic Journalism or the concept of Reportage Drawing. I an age of endless possibilities of manipulation of photography, drawing as a medium of reportage is experiencing a renaissance. A speech about the „moment of immediate directness“ in the work of Benoit Guillaume, Olivier Kugler, Zu Zhan, Max Fiedler and the late Robert Weaver, at the Hunan City University of Art & Design, Yiyang, on 12th May.

Sonntagszeitung – Kerb

SONNTAGSZEITUNG 07/03/17

Neue Illustration für die Sonntagszeitung (Schweiz), zur schwierigen Arbeit der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde KESB, einer interdisziplinär zusammengesetzten, professionellen Fachbehörde in der Schweiz. Zur Anonymisierung der Akteure arbeite ich mit scherenschnittartigen Portraits…

New illustration for the swiss Sonntagszeitung, depicting the quite difficult work of the KESB, an interdisciplinary, professional Child and Adult Protection Agency in Switzerland. To anonymize the involved persons I decided to work with papercut-like portraits…

secret life

POSTE AÉRIENNE   20/02/17

Zeichnung/Collage für ein neues Leporello-Siebdruckprojekt von Poste Aérienne. Mehr Bilder und Infos dazu demnächst!

Drawing/collage for a new Poste Aérienne silkscreen project. More images coming soon.


Berlin-sketchbook

CHRISTOPHORUS VERLAG   13/11/16

Frisch in den Buchhandlungen ist mein „Berlin-Skizzenbuch“, ein gezeichneter Reiseführer durch die Metropole an der Spree. Ein bewußt individueller Streifzug (auf 160 Seiten) durch die verschiedenen Stadtteile Berlins, durch Sammlungen und Museen, durch Alltags- und Subkultur. Erschienen im Verlag Christophorus.

Freshly out and now available in every good book store is my “Berlin sketchbook“, a drawn guide for our capital city. On 160 pages I will offer you a quite individual excursion through various parts of Berlin, through big museums and collections, through the ordinary and the subcultural life of the once divided city. Published by Christophorus.

yiyang-sketchbook-part-1

HUNAN CITY UNIVERSITY – YIYANG   30/10/16

Einige Zeichnungen und gesammelte Drucksachen aus meinem neuen China-Skizzenbuch. Die Gastprofessur an der Hunan City University in Yiyang, Südchina, lässt mir auch Zeit für freie Projekte…

Some drawings and collected packaging design from my second „Chinese Sketchbook“. Besides my lectures as a visiting professor at the Hunan City University in Yiyang, South China, I found also time for free projects like this.

Berlin-layouts

CHRISTOPHORUS VERLAG   18/08/16

„Berlin hat turbulente Jahre hinter sich“ – demnächst erscheint im Christophorus Verlag mein Berlin Skizzenbuch welches nicht nur ein gezeichneter Reiseführer durch die Hauptstadt ist, sondern auch Ein- und Rückblicke auf das  Alltags- und Szeneleben Berlins gibt. Die Layouts der Doppelseiten schmücken in der Zwischenzeit die Wände meines Ateliers.

After 15 months of work – making drawings and layouts, writing concepts and texts – the Berlin Sketchbook, a drawn guide through Germanys capital city, will published very soon. In the meantime the layout-pages decorate the walls of my working room… hey, looks not bad!


yiyang – borges

HUNAN CITY UNIVERSITY – YIYANG   20/03/16

Im Jahre 1957 erschien Jorge Luis Borges „Buch der imaginären Wesen“, ein Handbuch der phantastischen (von Menschen erdachten) Zoologie. Zusammen mit Lehrenden und Studenten der Hunan City Universität in Yiyang, Südchina, entstand die Idee, Borges Kreaturen mittels Scherenschnittillustrationen neu zu interpretieren. Hier einige Beispiele der ersten Studentenarbeiten. Da das traditionell für chinesischen Scherenschnitt verwendete rote Papier ausverkauft war, fiel die Entscheidung stattdessen mit rosa/magentafarbenem Karton zu arbeiten.

The Book of Imaginary Beings was written by Argentine poet Jorge Luis Borges and published in 1957. It’s a handbook of fantastic Zoology containing descriptions of 120 mythical beasts from folktales and literature all over the world. Now I’ve started a (hopefully long-time) project with students from the Hunan City University, Yiyang, South China – to visualize via papcercut every single creature of Borges book. At the time when we started this project all red papers, traditionally used for chinese papercut, were sold out. So we decided to work instead with paper in magenta or pink… which gives the creatures once more a rather modern approach.

berlin-buch

CHRISTOPHORUS VERLAG   28/09/15

Mit dem Zeichenstift unterwegs in Berlin. Coverentwurf, -varianten und gezeichnete Typo für ein neues Buchprojekt welches im kommenden Jahr im Christophorus Verlag erscheint.

Coverdesign, some variations and drawn typography for a new book project about capital city Berlin. Published by Christophorus Verlag in 2016. More informations soon!

papercut-book

POSTE AÉRIENNE   29/05/15

„Ich kann mich nicht bereden lassen, macht mir den Teufel nur nicht klein.” Gleichgültig, ob die Seele, das Herz oder der Schatten eines Menschen auf dem Spiel steht, der Handel mit dem Teufel hat von jeher ernst zu nehmende Folgen. In der neuen Siebdruckpublikation von Poste Aérienne interpretieren zehn verschiedene Künstler die Teufelspaktthematik mittels der „schwarzen Kunst“ des Scherenschnitts (Cover und Titel: C. Pom). 16seitiges Künstlerbuch, gedruckt auf 250g Papier von Hahnemühle, Auflage 80 Stück.

Dealing with the devil has always been serious consequences… In the new screen printing book by Poste Aérienne ten artists reflect the faustian bargain by the means of the „black art“ of paper cut. 16 page artist book (cover and title by C. Pom), printed on 250g Hahnemühle paper, edition of 80 copies.

taz-facebook

TAZ   12/04/15

„Silicon Valley – Datenschutz und Privatsphäre funktionieren bei Konzernen mit Monopolstellung nicht mehr.” Illustration mit handgezeichneter Typo zum Interview von Svenja Bergt mit Datenschützer Max Schrems. Für die TAZ vom 2./3. April.

„Silicon Valley – Data protection and privacy may not work with monopolistic companies.” Illustration for the last weekend issue of the TAZ. I really like to combine handwritten typographie with my line drawings!